Jahreshauptversammlung der Leeser Ziegler beschließt neue Satzung

120 Jahre alt wird der Zieglerverein Leese dieses Jahr. Nun hat sich der Verein auf seiner letzten Sitzung eine neue Satzung gegeben und heißt ab sofort Ziegler- und Heimatverein Leese. „Wir wollen damit ein Zeichen setzen, dass sich der Verein mit seinen 150 Mitgliedern künftig stärker für die Gemeinschaft in Leese einsetzen will, ohne mit der Tradition des Zieglervereins zu brechen“, betont Vorsitzender Rainer Grabbe. Beschlossen wurde ein umfangreiches Programm für 2017, hier stehen immerhin 16 Termine und neben Besuchen von anderen Zieglerjubiläen das eigene Zieglerfest im Juni auf dem Zettel. Besonders aktiv sind auch die Zieglerfrauen, welche dieses Jahr allein drei Termine veranstalten. „Die Veranstaltungen kommen immer gut an, darüber freuen wir uns sehr“, kommentiert Helmut Schnelle als Geschäftsführer die Vereinsaktivitäten. Schließlich wurden verdiente Mietglieder geehrt: Friedrich- Wilhelm Niederschäfer, Erich Meise und Walter Bergmann gehören dem Verein 60 Jahre an und sind nun Ehrenmitglieder.

Die Umbenennung soll ein Signal sein: „Wir wollen deutlich machen, dass sich der Verein nicht nur mit Tradition beschäftigt, sonst sterben wir aus. Und wir stellen fest, dass Menschen vermehrt auch wieder die Gemeinschaft und Zusammenhalt in Ihrem Heimatdorf suchen,“ führt Grabbe weiter aus. Der Verein sieht seine Aufgabe darin, Mitglieder, Freunde und Nachbarn zusammenzubringen. Dazu werden Veranstaltungen aller Art durchgeführt, auch mal den Besuch eines Handballspiels, der Museumsbesichtigung, der Fahrradtour, dem Wanderausflug, der Info-Veranstaltung im Krug, der Müllsammelaktion oder die Männer- und Frauentouren.

Copyright © Zieglerverein Leese 2015. Alle Rechte vorbehalten.